Vorläufiger Personalausweis/Vorläufiger Reisepass

Vorläufiger Personalausweis / Vorläufiger Reisepass

Die Beantragung der vorläufigen Dokumente erfolgt im Bürgerbüro der Stadt Thale.

Die Ausstellung eines vorläufigen Reisepasses ist ab dem 01.11.2007 nur dann zulässig, wenn eine Ausstellung im Expressverfahren (3 – 4 Werktage) nicht mehr möglich ist. Für diesen Nachweis sind geeignete Unterlagen vorzulegen (z.B. Buchungsnachweis mit Datum der Buchung, Nachweis des Beginns der Reise o.ä.).

 

Mitzubringende Unterlagen:

• bei ledigen Personen die Geburtsurkunde

• bei verheirateten, geschiedenen oder verwitweten Bürgern die 
   Heiratsurkunde bzw. den Nachweis über die aktuelle Namensführung
   und die Geburtsurkunde

• ein biometrisches Lichtbild  im Hochformat 35 x 45 mm

• ein Lichtbild im Hochformat 35 x 45 mm

• der zuletzt ausgestellte Personalausweis für den Umtausch mit dem
   vorläufigen Personalausweis

• der zuletzt ausgestellte Reisepass für den Umtausch mit dem vorläufigen
   Reisepass

 

In der Regel wird ein vorläufiger Reisepass oder Personalausweis sofort ausgestellt.

Wegen der Leistung einer Unterschrift ist Ihre persönlich Vorsprache, bei der Antragstellung unbedingt erforderlich.

 

Vorläufiger Personalausweis

Gebühr: 10,00€    Gültigkeit: bis zu 3 Monaten

  • Ab Vollendung des 16. Lebensjahres ist der Minderjährige allein antragsberechtigt. Die persönliche Vorsprache ist unter Vorlage eines Reisepasses, Personalausweises bzw. Kinderreisepasses erforderlich. Sollte kein Dokument vorhanden sein, ist in jedem Fall die Geburtsurkunde mitzubringen.
  • Die Verantwortung zur Beantragung eines vorläufigen Personalausweises für Minderjährige vor Vollendung des 16. Lebensjahres hat die Person, die als Sorgeberechtigte den Aufenthalt zu bestimmen hat. Beim gemeinsamen Sorgerecht müssen beide Elternteile die Zustimmung zur Beantragung erteilen. Der Antragsberechtigte muss grundsätzlich persönlich das Dokument bei der Ausweisbehörde in Begleitung des Minderjährigen beantragen. Sofern beide Elternteile antragsberechtigt sind, ist die Anwesenheit eines Elterteils ausreichend, wenn die schriftliche Zustimmung des anderen Elternteils mit der Kopie des Personalausweises vorgelegt wird.

Vorläufiger Reisepass

Gebühr: 26,00€    Gültigkeit: bis zu einem Jahr

  • Die Verantwortung zur Beantragung eines vorläufigen Reisepasses für Minderjährige hat die Person, die als Sorgeberechtigte den Aufenthalt zu bestimmen hat. Beim gemeinsamen Sorgerecht müssen beide Elternteile die Zustimmung bei Beantragung erteilen. Der Antragsberechtigte muss grundsätzlich persönlich das Dokument bei der Ausweisbehörde in Begleitung des Minderjährigen beantragen. Sofern beide Elternteile antragsberechtigt sind, ist die Anwesenheit eines Elterteils ausreichend, wenn die schriftliche Zustimmung des anderen Elternteils mit der Kopie des Personalausweises vorgelegt wird. Nicht alle Länder erkennen die vorläufigen Dokumente an. Zustimmungserklärung für Sorgeberechtigte herunterladen bzw. ausdrucken

>> Abholvollmachten für Reisepässe können Sie hier kostenlos herunterladen bzw. ausdrucken >>