Geschichtliches zu Treseburg im Bodetal (Harz)

Treseburg verdankt seine Entstehung dem Abbau von Eisen-und Kupfererzen.
Berg-und Hüttenleute gründeten den Ort. Bereits im Jahre 1777 wurde der Abbau
von Erzen eingestellt, da er nicht mehr rentabel war.

Namensgeber für den Ort war die „Treseburg“, eine Burganlage, die der Sicherung der Handels-
wege diente und auch dem Hüttenwesen Schutz bieten sollte. Die vermutlich um das Jahr 965 erbaute Burg wurde wahrscheinlich in den Bauernkriegen um das Jahr 1525 zerstört. Von der Burganlage, die ein Ausmaß von immerhin 45 x 100 Metern hatte, können heute nur noch die
Reste besichtigt werden. Die Steine der Burg dienten wahrscheinlich als Baumaterialen für
Häuser des Ortes.

Eine Wanderung zu dem Felsvorsprung der Treseburg lohnt aber trotzdem wegen der zwei Aussichtspunkte mit Ausblicken in das Bodetal.