Das Kloster Wendhusen

Nonnen finden Sie hier keine. Dafür aber jede Menge Geschichte – lebendige Geschichte. Zum Anschauen und Anfassen, und manchmal sogar live und in Farbe. Das Kloster Wendhusen im Bodetaler Sagenharz ermöglicht Ihnen in vielerlei Hinsicht eine interessante Reise in die Vergangenheit.

Bereits 825 wurde in Wendhusen, heute in der Altstadt von Thale gelegen, durch Angehörige der altsächsischen Adelssippe der "Hessi" ein Kloster als Kanonissenstift gegründet. Aus dieser Zeit sind noch bauliche Reste der ehemaligen Stiftskirche St. Pusinna erhalten, die besichtigt werden können. Es ist das einzige karolingerzeitliche Bauwerk auf dem Gebiet Sachsen-Anhalts und das älteste Kanonissenstift im Osten Deutschlands.

Lebendige Geschichte

Kloster Wendhusen – Mittelalterspiele

Im Februar 2007 übernahm die Nordharzer Altertumsgesellschaft e.V. unter Leitung des Historikers und Bauarchäologen Heinz A. Behrens den Klosterkomplex und betreibt seitdem ein Zentrum für lebendige Geschichte. Der Westteil der ehemaligen Stiftskirche, der romanische Kirchturm, das Herrenhaus aus dem 18. Jahrhundert und die darin enthaltene Ausstellung zur Geschichte und Baugeschichte des Kanonissenstiftes können mittwochs bis sonntags von 14:00 bis 17:00 Uhr besichtigt werden.

Weiterhin sind spezielle Führungen auch außerhalb der Öffnungszeiten auf Anfrage möglich. Ein Museumscafé lädt ein zur Erfrischung und Rast. Außerdem bietet der Verein zahlreiche Sonderveranstaltungen wie Vorträge, historisches Handwerk, Seminare oder szenische Spiele aus Mittelalter oder Barockzeit in Form lebendiger Geschichtsdarstellung an.


Adresse:
 Kloster Wendhusen • Wendhusenstraße 7 • 06502 Thale

Kontakt:  Tel.: (03947) 778563 oder 63669 • E-Mail: klosterwendhusen@aol.de

Öffnungszeiten Klostermuseum:  Mittwoch bis Sonntag  14:00 bis 17:00 Uhr